Radeln für Nachhaltige Städte

Das Forschungsprojekt Radeln für Nachhaltige Städte wird in Zusammenarbeit mit der STADTRADELN Kampagne durchgeführt. Ziel der Studie ist es neben wissenschaftlichen Erkenntnissen, konkrete und praktikable Vorschläge für EntscheidungsträgerInnen zu priorisieren, um den Umstieg auf das Fahrrad zu fördern. Dabei werden infrastrukturelle Aspekte, sowie der Einfluss von fahrradfördernden Aktionen wie das STADTRADELN erforscht.

Motivation

Radfahren hat für einzelne Personen, die Gesellschaft und Umwelt eine Vielzahl von Vorteilen. Zur Förderung der Nachhaltigkeit müssen lokale Maßnahmen den motorisierten (auf fossilen Brennstoffen basierenden) Individualverkehr reduzieren und nachhaltige Transportmöglichkeiten wie Radfahren fördern. Bessere Kenntnis zu welchen Schlüsselprozessen das Radfahrverhalten beeinflusst, sowie die Ansichten von Radfahrern zur Fahrradinfrastruktur, können dazu beitragen, politische Ziele zur Förderung und Unterstützung des Radverkehrs zu erreichen. Die aktuelle wissenschaftliche Literatur zeigt, dass kontextuelle Faktoren wie die Frage, ob die aktuelle Infrastruktur den Bedürfnissen von Radfahrern entspricht, relativ wenig erforscht ist.

78% der Haushalte in Deutschland besitzen ein Fahrrad, trotzdem liegt der Anteil aller Wege, die in Deutschland geradelt werden, durchschnittlich bei nur 10% (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2014). Etwa  40%  aller  Pkw-Fahrten  haben eine Weglänge von weniger als fünf Kilometern. Es besteht ein erhebliches Potenzial, die Anzahl der Fahrten mit dem Fahrrad zu erhöhen und die nachhaltige Mobilität zu fördern, was zu einer Verringerung der Luftschadstoff- und Treibhausgasemissionen, der Lärmbelästigung und dem Verkehrsfluss beiträgt.

Im Rahmen der STADTRADELN-Kampagne führen die Forscher des IASS eine anonyme Online-Umfrage durch. Die Forschung zielt darauf ab zu verstehen, wie Fahrradinitiativen und Fahrradinfrastruktur eine stärkere Nutzung des Radverkehrs als Verkehrsmittel fördern können. Hauptziel ist es, einen Beitrag zur Wissenschaft der Radverkehrsforschung zu leisten und vergleichbare, politikrelevante Schlussfolgerungen zu liefern, um die wirksamsten Strategien zur Steigerung des Radfahrens von einer Bottom-up-Perspektive zu ermitteln.

STADTRADELN Kampagne

STADTRADELN ist eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnis. Ziele der Kampagne sind, BürgerInnen zur Benutzung des Fahrrads im Alltag zu sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. Das STADTRADELN dient zum Klimaschutz sowie zur Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen Kommunen (i. e. Städte, Gemeinden, Landkreise/Regionen) an 21 zusammenhängenden Tagen – frei wählbar im Zeitraum 1. Mai bis 30. September – durchgeführt bzw. eingesetzt werden. Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auf der offiziellen Website unter http://www.stadtradeln.de/