Webinar: Optimierte Öfen

Die Komplexität optimierter Kochherde

Optimierte Kochherde gelten oft als „einfache“ Lösung für ein wichtiges Gesundheits- und Klimarisiko: Die Technik ist vorhanden, der Bedarf ist bekannt und die Kosten sind relativ gering. Die Umsetzung – d.h. die Schaffung der ermöglichenden Bedingungen, damit Hunderte Millionen Menschen Zugriff auf Kochherde mit sauberer Verbrennung haben – ist eine wesentlich schwierigere Aufgabe. Am 29. Oktober um 14.30 Uhr GMT diskutierten wir die wissenschaftlichen Beweise für die Rolle traditioneller Kochherde bei der Innenraum- und Außenluftverschmutzung sowie einige der Herausforderungen in Verbindung mit der Erweiterung des Zugriffs oder der Nutzung von optimierten Kochherden. Ein Forum aus Experten aus den Bereichen Klimawissenschaft, Feldmessungen zur Luftqualität, Herddesign und Herdverteilung treten in den Austausch über Erkenntnisse und Perspektiven aus ihrer Forschung und Erfahrung.

Unsere Diskussionsteilnehmer in Potsdam waren:

  • Veerabhadran Ramanathan: Er ist Professor für Atmosphären- und Klimawissenschaften an der Scripps Institution of Oceanography, University of California, San Diego. Er ist auch Initiator des Projekts Surya, eines groß angelegten Feldversuchs in Indien, bei dem die gesundheitlichen und klimatischen Vorteile des Übergangs zu optimierten Kochherden verdeutlicht werden sollen.
  • Mark Lawrence: Er ist Atmosphärenwissenschaftler und wissenschaftlicher Direktor des Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. in Potsdam. Mark leitet das Forschungscluster „Nachhaltige Interaktionen mit der Atmosphäre" (SIWA).
  • Maheswar Rupakheti: Er ist Atmosphärenwissenschaftler und Projektleiter am Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. in Potsdam. Zuvor arbeitete er beim Atmospheric Brown Cloud Program des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Bangkok. In den nächsten vier Jahren wird Maheswar eine Feldstudie mit dem Titel „Eine nachhaltige Atmosphäre für das Kathmandutal“ (SusKat) durchführen, das auch Feldmessungen und die Formulierung von Politikempfehlungen beinhaltet.

Zugeschaltete Forumsteilnehmer aus der Praxis waren:

  • Dean Still: Er ist Geschäftsführer von Aprovecho Research Ctr. und wird aus Oregon zugeschaltet. Aprovecho ist eines der ältesten Design- und Forschungszentren für Kochherde und arbeitet mit Gruppen auf der ganzen Welt in verschiedenen kulturellen Kontexten am Ausbau der Kapazitäten für das Design und die Erprobung von Kochherden.
  • Mouhsine Serrar: Er ist Herddesigner, Gründer und Direktor des Prakti Design Lab und wird aus Nepal zugeschaltet. Prakti konzentriert sich auf das Design von Biomasseherden und ist vor allem in Südindien aber auch in Haiti, Nepal und vielen afrikanischen Städten tätig.

 

Wenn Sie glauben, dass hier etwas Wichtiges fehlt, geben Sie uns Bescheid (klicken Sie rechts auf der Seite auf Feedback).