Wissenschaftler auf das wissenschaftspolitische Engagement vorbereiten

Im Rahmen der Arbeit rund um die wissenschaftspolitische Ausbildung haben wir uns mit der Frage beschäftigt, was nötig ist, um Wissenschaftler effektiv auf die Wissenschaftspolitik vorzubereiten. Im Oktober wurde in der Zeitschrift Earth's Future ein Kommentarartikel veröffentlicht, in dem wir die aus unserer Sicht kritischen Elemente skizzieren. Eine Zusammenfassung findet sich unten, und Sie können den Artikel hier finden: http://dx.doi.org/10.1029/2020EF001628

Es besteht ein dringender Bedarf für ein tieferes wissenschaftspolitisches Engagement, um den jüngsten Entwicklungen wie dem Eintritt ins Anthropozän und unserer Abhängigkeit als Spezies von technologischen und wissenschaftlichen Fortschritten zu begegnen. Es mangelt jedoch an Bereitschaft und Ausbildung von Wissenschaftlern darüber, was wissenschaftspolitisches Engagement ist und wie man sich einbringen kann. Wir stellen mögliche Lösungen vor, um Wissenschaftler besser auszubilden und darauf vorzubereiten, sich wissenschaftlich-politisch zu engagieren. (1) Wissenschaftspolitik als System gestalten. Die Rahmung einer Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik ist irreführend - die Systeme sind bereits auf unzählige Arten miteinander verbunden. Eine bessere Rahmung ist das wissenschaftspolitische System, in dem zwei Prozesse, Wissenschaft und Politik, unter gegenseitigem Einfluss stehen. (2) Das wissenschaftspolitische System lehren. Wissenschaftler sollten ein grundlegendes Verständnis davon haben, was das wissenschaftspolitische System ist und welche Auswirkungen dies auf ihre Forschung hat. (3) Sich im wissenschaftspolitischen System engagieren. Die wissenschaftspolitische Forschung muss den Nutzern leichter zugänglich gemacht und Erfahrungen und Lehren von denen ausgetauscht, die sich in der Wissenschaftspolitik engagiert haben, um ein größeres Engagement zu fördern. (4) Engagement im wissenschaftspolitischen System wertschätzen. Wissenschaftliche Institutionen müssen dem wissenschaftspolitischen Engagement mehr Wert beimessen, indem sie Strukturen, Vergabesysteme und Anreize für Wissenschaftler schaffen, sich wissenschaftspolitisch zu engagieren.